Die Heilige Schrift (auf Farsi)

Das Buch der Bücher

Die Bibel ist Grund und Quelle des christlichen Glaubens, und zwar in allen christlichen Kirchen. Sie besteht aus dem Alten Testament mit 39 und dem Neuen Testament mit 27 einzelnen Schriften. Sie enthält vom Schöpfungsbericht bis zur Apokalypse des Johannes alle Geschichten, Gleichnisse, Prophezeiungen, Briefe, Berichte, Anweisungen, Psalmen, Gebete, Gebote und Erzählungen, die den christlichen Glauben in seiner Gesamtheit darstellen.

Die Bibel als Heilige Schrift

Die Bibel ist für uns deshalb eine 'heilige Schrift', weil wir davon ausgehen, dass sich in ihren Texten und Geschichten Erfahrungen mit dem heiligen Gott widerspiegeln. Diese Erfahrungen sind so vielfältig und verschieden wie die Menschen, die sie gemacht haben und davon erzählen. Deshalb ist in der Bibel kein einheitliches Gottesbild sondern eine große Vielfalt von Gottesbildern und -vorstellungen zu finden, die wie bei einem Mosaik erst in ihrer Gesamtheit ein vollkommenes Bild ergeben.
Aus den reichhaltigen Bildern des Alten Testaments hat sich die Glaubens- und Vorstellungswelt des Jesus von Nazareth zusammengesetzt; er benutzte die Gottesbilder seiner jüdischen Vorväter und -mütter, um sie mit neuen 'Farben' auszumalen. Die Verfasser der Schriften des neuen Testaments wiederum haben an den von Jesus gepredigten Gottesbildern weiter gedacht und uns die faszinierende Botschaft vom gnädigen und barmherzigen Vater im Himmel hinterlassen, der seine Kinder um Jesu Christi willen liebt.
Diese Botschaft ist für Christen der Kern der Heiligen Schrift; mit dem Apostel Paulus vertrauen wir darauf, 'dass uns nichts von Gottes Liebe zu trennen vermag, die in Jesus Christus ist, unserm Herrn' (Römerbrief, Kapitel 8, 39).
Um diese Botschaft in ihrer Tiefe auszuloten und sie in angemessener Sprache und Form weiterzusagen, ist das Bibelstudium nach wie vor die vornehmste und wichtigste Aufgabe der weltweiten Christenheit.